Home » Studi-Ratgeber » Auslandspraktika » Praktika auf den Philippinen

Praktika auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind die Nahrungs- und Textilindustrie von essentieller Bedeutung. Da große Flächen der Philippinen 2013 jedoch von dem Hurrikan Haiyan verwüstet wurden, stehen nun der Wiederaufbau und die Unterstützung der Menschen an oberster Stelle. 

Ein Praktikum auf den Philippinen ist aufgrund der aktuellen Lage besonders für soziale Bereiche geeignet. Als angehender Kinder- oder Jugendpsychologe oder Sozialarbeiter sammelst du hier wertvolle Erfahrungen. Du kümmerst dich beispielsweise um traumatisierte Kinder, die ihr Zuhause oder Angehörige verloren haben. Auch kannst du die Ärzte und Schwestern in einem Krankenhaus unterstützen. Diese praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten sind für deine spätere Tätigkeit als Krankenpfleger oder Arzt besonders wichtig. Auf den Philippinen gibt es zudem weiterhin Probleme mit den Menschenrechten. Spezielle Projekte, bei denen du mitwirken kannst, setzen sich hier für diese Rechte ein. Auch im Fair Trade-Bereich kannst du dich engagieren. Während deines Praktikums verbesserst du nebenbei außerdem deine Englischkenntnisse. Außerdem gibt es zahlreiche Freiwilligenprojekte auf den Philippinen, in denen immer Hilfe gebraucht wird.

Bewirbst du dich für ein Praktikum in einem Krankenhaus, musst du mitunter ein abgeschlossenes Studium vorweisen oder solltest du in der Ausbildung sein. Zusätzlich werden vor Reiseantritt Impfungen gegen Hepatitis A und B sowie gegen Diphtherie und Tetanus empfohlen. Um auf die Philippinen zu reisen, sind ein gültiges Visum und Basisenglisch notwendig.

Praktika Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Auslandspraktika

This function has been disabled for AuslandsBAföG.