AuslandsBAföG für einen Schüleraustausch

Auslandsbafög für einen Schüleraustausch
Selbst für einen Schüleraustausch kann AuslandsBAföG genutzt werden. Unter welchen Bedingungen, klären wir auf dieser Seite.

Ein Schüleraustausch ermöglicht es Jugendlichen, fremde Länder und Kulturen bereits in jugendlichem Alter kennenzulernen. Dabei tauschen einzelne Schüler oder gleich ganze Schulklassen für eine gewisse Zeit ihre Umgebung, wobei es bei dem Begriff Schüleraustausch in der Regel nur um einen Schulaufenthalt im Ausland eines einzelnen Schülers geht.


(Auslands-)BAföG Online Antrag – einfach und schnell!

BAföG beantragen leicht gemacht
Meinbafög.de ist ein kinderleicht zu bedienendes Tool zum Management und zur elektronischen Übermittlung von BAföG- und AuslandsBAföG Anträgen.

Fakt ist, dass knapp 90% aller Auslands-BAföG Anträge fehlerhaft sind. Mit dem Tool von meinbafög.de wird euch bei der Antragstellung eine Menge Arbeit abgenommen und ihr geht sicher, dass der Antrag für BAföG oder Auslands-BAföG zu 100% vollständig ist.

Dauer und Schulart eines Schüleraustausches

Meistens findet ein Schüleraustausch zwischen der 9. und 11. Klasse statt und ist auf 3 bis 12 Monate angelegt, du bist also meist für ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr an einer ausländischen Schule. Während eines Schüleraustausches gehst du als Austauschschüler regulär auf eine öffentliche oder private High-School oder besuchst ein Internat bzw. eine Privatschule. Als Programmteilnehmer wohnst du in einer Gastfamilie und lernst Kultur, Alltag und das Bildungssystem deines Gastlandes kennen.

Beliebte Ziele für Schüleraustausch

Vor allem englischsprachige Länder sind das Ziel von Schülern, die sich für einen Schüleraustausch interessieren. Ein Großteil der Interessenten möchte ihn in den USA verbringen. Knapp 8.000 Programmteilnehmer suchen sich jedes Jahr dieses Gastland aus. Auch Kanada, Neuseeland und Australien stehen bei vielen Schülern ganz oben auf der Wunschliste. Mit etwas Abstand folgen Länder in Europa, Lateinamerika oder Asien.

Es gibt inzwischen etwa 90 deutsche Veranstalter, die High-School- und Privatschulaufenthalte im Ausland anbieten. Die Preise variieren stark und hängen hauptsächlich vom Schultyp, dem Gastland, der Aufenthaltsdauer und der vermittelnden Agentur ab.

Die Kosten für einen Schüleraustausch im Ausland liegen zwischen 6.000 und 35.000 Euro. In diesen Kosten enthalten sind:

  • Kosten für Hin- und Rückflug
  • Versicherung
  • Aufwendungen für die Gastfamilie
  • Verpflegung
  • Schulgebühren

Auslands-BAföG für einen Schüleraustausch

Auslands-BAföG ist eine finanzielle Förderung seitens des deutschen Staates, die du z. B. auch für Auslandsaufenthalte während der Schulzeit beantragen kannst. Die Ausbildungsförderung für einen Auslandsschulbesuch nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) unterliegt aber bestimmten Voraussetzungen.

Neben den schon für eine Förderung in Deutschland geltenden Bedingungen musst du noch folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Ein Förderungsanspruch besteht nur für Deutsche und die ihnen nach § 8 Abs. 1 Nr. 2 bis 8 BAföG Gleichgestellten.
  • Du musst deinen ständigen Wohnsitz im Inland (Deutschland) haben, darfst dich also nicht nur zu Ausbildungszwecken in der Bundesrepublik aufhalten.
  • Die Schule muss vom Ausbildungsniveau her mit deiner deutschen Schule vergleichbar sein.
  • Der Schulbesuch während des Schüleraustauschs muss für deine inländische Ausbildung nützlich sein (kann durch die Schule bestätigt werden).
  • In den Bundesländern mit 12 Schuljahren bis zum Abitur kann dein Gastschulaufenthalt ab der Jahrgangsstufe 10 gefördert werden. Der Auslandsaufenthalt muss nicht auf die Inlandsschulbildung anrechenbar sein. Auch wenn das Austauschjahr eingeschoben wird, ist eine Förderung möglich.
  • In den Bundesländern mit 13 Schuljahren bis zum Abitur kann dein Gastschulaufenthalt ab der Jahrgangsstufe 11 gefördert werden. Der Auslandsaufenthalt muss nicht auf die Inlandsschulbildung anrechenbar sein. Auch hier gilt, dass eine Förderung möglich ist, wenn das Austauschjahr eingeschoben wird. Nach dem Auslandsschulbesuch von mindestens sechs Monaten bzw. einem Schulhalbjahr muss die Fortsetzung deiner inländischen Schulausbildung in der gymnasialen Oberstufe oder an einer zweijährigen Fachoberschule erfolgen.
  • Für die Bearbeitung des Antrags ist für jedes Gastland ein ganz bestimmtes Förderungsamt zuständig. Du solltest den Antrag mindestens sechs Monate vor Beginn des Auslandsaufenthalts stellen.

So wird die Förderungshöhe der Ausbildungsförderung ermittelt

Die Höhe der Förderung wird nach einemkomplizierten Schlüsselerrechnet, bei dem das Einkommen deiner Eltern eine große Rolle spielt. Grundlage für die Berechnung des Einkommens ist die Summe der positiven Einkünfte im Sinne des Einkommensteuergesetzes. Davon abgezogen werden u. a. die Einkommen- und Kirchensteuer, pauschal festgesetzte Beträge für die soziale Sicherung wie Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung, der Altersentlastungsbetrag und eventuell geförderte Altersvorsorgebeiträge.

Für die Einkommensberechnung wird der Lohn- oder Einkommensteuerbescheid des vorletzten Kalenderjahres vor Beginn des Bewilligungszeitraumes zugrunde gelegt. Ob bzw. in welcher Höhe eine Förderung gewährt wird, hängt oft nicht nur vom Einkommen deiner Eltern mit ab, sondern auch davon, ob sich weitere unterhaltspflichtige Kinder, die im gleichen Haushalt leben, in der Ausbildung befinden.

Nach dem Ausfüllen der Antragsformulare können Jugendliche mit maximal 580 Euro monatlich (für die Lebenshaltungskosten) gefördert werden. In der Regel kann maximal ein Schuljahr im Ausland gefördert werden. Bist du BAföG-Berechtigter, werden dir zudem einmalig 500 Euro bei Aufenthalten innerhalb Europas und 1.000 Euro bei Aufenthalten außerhalb Europas als pauschaler Reisekostenzuschlag zur Verfügung gestellt. Beim Auslands-BAföG handelt es sich um Zuschüsse, die du nicht zurückzahlen musst!

Programme für Schüleraustausch

  • Auslandslust.de präsentiert konkrete Schüleraustausch Programme in verschiedenen Ländern von einschlägigen Agenturen und auch direkt von Privatschulen und High-Schools aus dem Ausland.
  • Der HighSchoolFinder der International Education Network ist eine praktische Suchmaschine für die High-School-Programme in den USA deutscher Agenturen. Man kann einfach und schnell nach der passenden High-School Organisation suchen und kostenlos Informationen anfordern.

Weitere Informationen zum Auslands-BAföG beim Schüleraustausch

Hier noch einige Tipps, wo du gute Informationen rund um das Thema Schüleraustausch und Auslands-BAföG findest. Dabei kannst du auf Literatur ebenso zurückgreifen, wie auf Websites im Internet.

  • Thomas Terbeck: Handbuch Fernweh. Der Ratgeber zum Schüleraustausch, mit übersichtlichen Preis-Leistungs-Tabellen von High-School Programmen für 20 Gastländer, 19. Auflage, weltweiser Verlag 2019, 488 Seiten, 18.50 Euro, ISBN 978-3-935897-40-2
  • Der High-SchoolFinder ermöglicht den schnellen Vergleich von High-School Aufenthalten in den USA von vielen Veranstaltern Deutschlands
  • Der Bildungsberatungsdienst weltweiser® informiert unabhängig über alle Fragen zum Schüleraustausch. Weitere Infos unter www.weltweiser.de

Wichtiger Hinweis: Normalerweise sucht der Veranstalter von Schüleraustauschprogrammen Gasteltern, die zu dir als Schüler passen könnten. Leider hört man aber immer wieder, dass Schüler mit ihren Gastfamilien vor Ort nicht zufrieden sind. Falls es dir ebenso geht, wende dich zeitnah an deinen Veranstalter und besprich die Probleme mit ihm. Falls deine Kritikpunkte berechtigt sind und sich nicht aus dem Weg räumen lassen, kann dein Veranstalter dich bei einer anderen Gastfamilie unterbringen. Nur in sehr seltenen Fällen muss der Schüleraustausch vorzeitig abgebrochen werden.