Home » Studi-Ratgeber » Auslandsjobs » Karriere im Ausland

Karriere im Ausland

Wer hat nicht schon mal davon geträumt, dem deutschen Alltag den Rücken zu kehren um für einen gewissen Zeitraum einen Aufenthalt in seinem Traumland zu verbringen. Es muss ja nicht gleich für immer sein, denn viele erkennen gerade in der Ferne, dass es „zuhause“ dann doch gar nicht so schlecht ist. Aber jeder, der mal eine Zeit im Ausland verbracht hat, möchte auf diese Erfahrung nicht verzichten und oft „jucken die Füße (itchy feet) “ schon kurz nach der Heimreise wieder. Es gibt unzählige Möglichkeiten ins Ausland zu gehen, in Form einer Sprachreise, eines Praktikums, als Au-Pair oder „Work and Travel“ Aufenthaltes. Einige verrichten auch einen Freiwilligendienst in sozialen Projekten.

Natürlich kann man aber auch einen Teil der Schulzeit oder des Studiums im Ausland verbringen. Zahlreiche Agenturen und Anbieter helfen Euch, diesem Traum ein Stück näher zu kommen. Das muss nicht immer viel Geld kosten! Außerdem gibt es oftmals die Möglichkeit, zum Beispiel über Auslands-Bafög, einen solchen Aufenthalt zu finanzieren. Dieses Portal soll Euch helfen, Anregungen und Ideen zu finden, und vielleicht auch einen kompetenten Partner, der Euch bei Umsetzung helfen kann. Zusätzlich findet ihr zahlreiche Erfahrungsberichte, die Euch ebenfalls helfen sollen, Eure Entscheidung zu treffen.

Karriere im Ausland – Sprungbrett Auslandsaufenthalt?

Eine Karriere im Ausland hat schon länger keinen Seltenheitswert mehr. Laut einer Erhebung des statistischen Bundesamtes sind im Jahr 2011 allein 22.540 Deutsche in die Schweiz ausgewandert. Nicht wenige Auswanderer haben diesen Schritt aufgrund eines neuen Jobs und besserer Karrierechancen gewagt.

Eine Allensbach-Umfrage im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks (BFW) aus dem Jahr 2011 hat ergeben, dass jeder fünfte Student mit dem Wunsch nach einem Auslandsaufenthalts auch einem dauerhaften Engagement im Ausland nicht abgeneigt ist. Zwar findet nicht jeder zwangsläufig anschließend auch sein Glück im Ausland, ein Auslandsaufenthalt trägt jedoch wesentlich dazu bei, herauszufinden, ob diese Art der Karriere der richtige Schritt ist oder man in der Heimat doch besser aufgehoben ist. Auf diese Weise lassen sich auch die Chancen und Risiken, die mit einer Karriere in einem fremden Land einhergehen können, besser einschätzen und im Idealfall der Grundstein für eine Auslandskarriere legen.

Gründe für eine Karriere im Ausland

Die Entscheidung, eine Karriere im Ausland anzustreben, kann aufgrund verschiedener Aspekte wie beispielsweise besseren Verdienstmöglichkeiten und Aufstiegschancen ein sehr interessanter Schritt in Bezug auf die eigene Karriereplanung sein, sollte jedoch auch wohl überlegt sein.

Das Ausland lockt mit höheren Verdienstmöglichkeiten

In einigen Ländern liegt das Gehaltsniveau zum Teil deutlich höher als in Deutschland. So bietet zum Beispiel die Schweiz meist deutlich bessere Gehaltsmöglichkeiten. Auch wenn die Lebenshaltungskosten hier ebenfalls höher liegen, ergeben sich unter dem Strich trotzdem äußerst attraktive Bedingungen. Das Verhältnis von Vergütung und notwendigen Aufwendungen für Miete, Verpflegung und sonstige Kosten stellen somit einen nicht unwesentlichen Faktor dafür dar, sein Glück im Ausland zu suchen. Allerdings kommt es hierbei in der Regel nicht nur auf das Land, sondern auch auf die jeweilige Branchen an. In China, wo sich vor allem Perspektiven in den Bereichen Wirtschaft und Handel bieten, werden Überstunden beispielsweise vielfach nicht bezahlt.

Auslandserfahrung kann das Gehalt jedoch auch bei einer Rückkehr nach Deutschland positiv beeinflussen, da viele Unternehmen Spitzenpositionen gerne mit Bewerbern, die internationale Erfahrung vorweisen können, besetzen. Die Aufstiegschancen sind zum Teil interessanter.

Ein weiteres Argument, das für eine Auslandskarriere spricht, stellen die besseren Aufstiegschancen, die sich zum Teil in anderen Ländern eröffnen, dar. Die Durchlässigkeit ist zum Beispiel in vielen amerikanischen Unternehmen deutlich höher. Dort ist das Leistungsprinzip ähnlich wie in England fest verankert, so dass man bei überdurchschnittlichen Leistungen seinen beruflichen Stand häufig schnell verbessern und die Karriereleiter hinaufklettern kann. Darüber hinaus eröffnen sich durch einen Auslandsaufenthalt auch bei einer Rückkehr nach Deutschland häufig attraktive Aufstiegschancen in deutschen Betrieben.

Die wichtigsten Gründe für eine Karriere im Ausland im Überblick:

  • Bessere Jobchancen in bestimmten Branchen
  • Bessere Verdienstmöglichkeiten durch höheres Gehaltsniveau
  • Attraktivere Aufstiegschancen – Bessere Karrierechancen auch nach Rückkehr durch Auslandserfahrung

Chancen & Risiken einer Auslandskarriere

Neben den positiven Aspekten, die eine Karriere im Ausland mit sich bringen kann, ist ein solcher Schritt leider auch mit Risiken behaftet. Grundsätzlich bieten sich in einem fremden Land mitunter bessere Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten als in Deutschland, was eine Karriere im Ausland branchenabhängig durchaus erstrebenswert macht. Zudem wirkt sich entsprechende Auslandserfahrung im Idealfall auch bei einer Rückkehr nach Deutschland positiv auf die beruflichen Chancen aus, schließlich hat man durch Arbeit und Aufenthalt in einem anderen Land kulturell viel dazu gelernt, kennt die landesspezifischen Gepflogenheiten und konnte seine Sprachkenntnisse aufpolieren.

Die Familie profitiert ebenfalls, denn Kindern fällt es meist deutlich einfacher, sich in einem fremden Land einzuleben, die Sprache zu lernen und sich in einer anderen Kultur zurechtzufinden, was ihnen im Laufe ihres Lebens mitunter ebenfalls Vorteile eröffnet. Trotzdem sollten auch die Risiken eines solchen Vorhabens nicht außer Acht gelassen werden. Wenn die Umgangsformen im Zielland sehr von den gewohnten Gepflogenheiten abweichen, kann es aufgrund der starken kulturellen Unterschiede durchaus zu einem Kulturschock kommen, der die Eingewöhnung und die Eingliederung in die Gesellschaft deutlich erschwert und das Gefühl von Heimat und Zugehörigkeit gar nicht erst aufkommen lässt.

Ein weiteres Problem kann die Infrastruktur in einem fremden Land darstellen. Nicht überall ist die medizinische Versorgung so flächendeckend gewährleistet und so ausgereift wie in Deutschland und auch mangelnde Verkehrsanbindungen können Probleme bereiten. Des Weiteren sorgen sehr lange Auslandsaufenthalte dafür, dass eine Rückkehr schwieriger wird, schließlich ist man mit den Gegebenheiten in deutschen Unternehmen nicht mehr ganz so vertraut. Viele Auslandsfirmen besetzen Spitzenpositionen hingegen fast immer bevorzugt mit einheimischen Personen, so dass auch im Ausland die Karrierechancen auf ein bestimmtes Level begrenzt sind.

Die Chancen & Risiken einer Auslandskarriere im Überblick:

  • Bessere Aufstiegschancen (+)
  • Attraktiver Verdienstmöglichkeiten (+)
  • Vorteile durch Auslandserfahrung bei Rückkehr nach Deutschland (+)
  • Erweiterung des kulturellen Horizonts (+)
  • Kinder lernen eine Fremdsprache (+)
  • Fremde Gepflogenheiten können den Anschluss gefährden (-)
  • Infrastruktur ist nicht überall ausgeprägt (-)
  • Lange Auslandsaufenthalte können bei einer Rückkehr zu einem Stolperstein werden (-)
  • Absolute Spitzenpositionen in ausländischen Betrieben werden oft mit Einheimischen besetzt (-)

Wann kann die Auslandskarriere zum Sprungbrett oder zur Falle werden?

Insgesamt sind ein Auslandsaufenthalt und eine Karriere im Ausland positiv zu bewerten. Wer zurückkehrt, hat in einem deutschen Unternehmen meist ein vollkommen anderes Standing und kann auf Spitzenpositionen hoffen. Trotzdem sollte man nicht zu lange Zeit im Ausland verweilen, wenn man mit dem Gedanken spielt, den Auslandsaufenthalt lediglich als Karrieresprungbrett zu nutzen und nicht für immer im Ausland zu leben. Während ein Aufenthalt von 2-3 Jahren durchaus positiv bewertet wird, können 15-20 Jahre im Ausland für ein komplett anderes Bild sorgen. Im Ausland selbst reicht es dabei häufig nicht für die absoluten Spitzenpositionen, weil diese bevorzugt mit Einheimischen besetzt werden. Für deutsche Unternehmen ist ein Bewerber mit derartig langem Auslandsaufenthalt jedoch kein Fachmann mit Auslandserfahrung mehr, sondern viel mehr ein Bewerber aus dem Ausland, was den Einstieg in ein Unternehmen durchaus vereiteln kann.

Auslandsziele

Die beliebtesten Auslandsziele der Deutschen haben sich in den letzten Jahren kaum verändert. Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes sind im Jahr 2011 die meisten deutschen Auswanderer, nämlich 22.540 an der Zahl, in die Schweiz gegangen. Zu den TOP5 der bevorzugten Ziele gehören folgende Länder: 1. Schweiz (22.540) 2. USA (13.053) 3. Österreich (11.073) 4. Vereinigtes Königreich (8.385) 5. Spanien (6.685)

Welche Karrierechancen bieten die einzelnen Länder?

Die Karrierechancen, die sich in den genannten TOP5-Ländern bieten, sind recht unterschiedlich ausgeprägt und vor allem branchenabhängig. In der Schweiz werden vorrangig EDV-Fachkräfte und Bankkaufleute, aber auch Mitarbeiter im Gesundheitswesen gesucht. Das Einkommen ist häufig deutlich höher als in Deutschland, allerdings liegen auch die Lebenshaltungskosten über dem deutschen Niveau. Des Weiteren ist in der Schweiz Mehrsprachigkeit (Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch) gefordert und Initiativbewerbungen sind weit verbreitet.

Um auf eigene Faust in den USA zu arbeiten, bedarf es einiger Voraussetzungen, wie die GreenCard. In den USA finden vor allem Forscher und Wirtschaftswissenschaftler sehr gute Karrierechancen. Darüber hinaus ist der Bedarf an IT-Kräften auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten groß. Bewerbungen verlaufen hier jedoch anders in Deutschland. Neben der schriftlichen Bewerbung erwartet man von einem Job-Interessenten, dass er sich telefonisch mit dem zuständigen Ansprechpartner in Verbindung setzt und Initiative zeigt. Häufig wird dem Auftreten, den Soft Skills uns der Einstellung des Bewerbers mehr Bedeutung beigemessen als den Abschlüssen und Noten. Die Aufstiegschancen sind in dieser Arbeitsumgebung recht gut, da es keinen Kündigungsschutz gibt, ist es jedoch auch keine Seltenheit, dass man seinen Job aufgrund des deregulierten Arbeitsmarktes auch schnell wieder verliert. Die Gehaltszahlungen sind gerade zu Beginn meist sehr niedrig. Zudem wird von Bewerbern meist die Bereitschaft zu Überstunden vorausgesetzt, die nicht immer auch bezahlt werden.

In Österreich benötigt vor allem der touristische Sektor stets gute Mitarbeiter. Zudem finden auch Handwerker, IT-Fachkräfte und Mitarbeiter im Gesundheitswesen gute Beschäftigungsmöglichkeiten. Initiativbewerbungen sind in Österreich eher unüblich. Hier bewirbt man sich auf konkrete Stellenausschreibungen in Zeitungen oder Online-Netzwerken sowie über Stellenangebote des zuständigen Arbeitsamtes.

Großbritannien bietet attraktive Möglichkeiten für Fachkräfte vieler Branchen. Von deutschen Muttersprachlern in Call-Centern über den Gesundheitsbereich bis hin zu IT-Experten dürften alle Interessenten entsprechende Jobs finden. Die Gehälter liegen etwas unterhalb des deutschen Durchschnitts, geringere Steuern und Abgaben sorgen jedoch für einen gewissen Ausgleich.

In Spanien lassen sich vor allem gute Jobs im touristischen Bereich finden. Des Weiteren stellt auch der Maschinenbau einen wichtigen Teilbereich der spanischen Wirtschaft dar. Wer sich zu den IT-Spezialisten zählen dar, dürfte in Spanien ebenfalls keine großen Probleme bei der Jobsuche haben, Die Lebenshaltungskosten sind in etwas mit denen in Deutschland vergleichbar, das Einkommen liegt im Schnitt jedoch etwas niedriger. Persönliche Kontakte sind in Spanien sehr wichtig, es gibt jedoch auch verschiedene Jobbörsen über die sich passende Stellenangebote finden lassen.

Grundstein Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt kann ein wichtiges Sprungbrett für die eigene Karriere im Ausland sein, eröffnet in der Regel jedoch auch im Heimatland neue berufliche Möglichkeiten. Grundsätzlich ist es wichtig, während der Zeit im Ausland mit den Menschen des Landes in Berührung zu kommen und die fremde Kultur kennenzulernen. Oft kann der erste Wunsch eine Karriere im Ausland zu machen, während eines Ferienjobs im Ausland entstehen. Wer keine sprachlichen Barrieren fürchten muss und die landesspezifischen Gepflogenheiten bereits kennt, wird sich auch im späteren Berufsleben besser zurechtfinden. Ein Studienaufenthalt, eine Sprachreise oder ein Au-Pair-Aufenthalt können einen ersten Grundstein für eine spätere Karriere im Ausland setzen. Die während dieser Zeit aufgebauten Kontakte können für die spätere Jobsuche durchaus von Vorteil sein und bringen eventuell auch ein Job-Angebot mit sich. Ein Praktikum ist im Hinblick auf eine spätere Karriere im Ausland besonders interessant, da man sich bereits in einem bestimmten Unternehmen durch Einsatzbereitschaft und herausragende Leistungen beweisen und für eine anschließende Weiterbeschäftigung empfehlen kann.

Welche konkreten Vorteile bringt ein Auslandsaufenthalt mit sich?

Ein Auslandsaufenthalt bringt viele Aspekte mit sich, die für eine spätere Karriere im Ausland von Vorteil sein können. Wer durch Praktikum, Sprachreise & Co. bereits Erfahrung mit Kultur und Gepflogenheiten des fremden Landes gesammelt hat und seine Sprachkenntnisse entsprechend aufgebessert und perfektioniert hat, wird auch im Berufsleben bessere Chancen haben. Darüber hinaus lassen sich während eines solchen Aufenthaltes bereits wichtige Kontakte knüpfen, die der Karriere eventuell förderlich sind. Ein Praktikum sorgt zudem für erste Einblicke in den beruflichen Alltag des Ziellandes. Wer im Lebenslauf bereits ein relevantes Praktikum bei Unternehmen des jeweiligen Landes verzeichnen kann, erhöht auch seine Chancen bei Bewerbungen auf andere Ausschreibungen. Zudem lassen sich die während des Praktikums geknüpften Kontakte im Idealfall für die anschließende Jobsuche nutzen.

Die Vorteile eines Auslandsaufenthaltes im Überblick:

  • Kennenlernen von Land, Leuten und Mentalität
  • Aufbesserung der Sprachkenntnisse und Minimierung von Sprachbarrieren
  • Aufbau wichtiger, karrierefördernder Kontakte
  • Einblick in Arbeitsalltag durch Praktika
  • Vereinfachung späterer Bewerbungen

Wie lässt sich ein Auslandsaufenthalt als Sprungbrett für die Auslandskarriere nutzen?

Wer einen Auslandsaufenthalt tatsächlich als Chance für eine Auslandskarriere nutzen möchte und diesen hauptsächlich vor dem Hintergrund absolviert, eine Karriere im Ausland anzustreben, sollte die Möglichkeiten, die ein solcher Aufenthalt bietet, umfassend nutzen und sich durch ein Praktikum für eine anschließende Übernahme beweisen. Dazu ist es hilfreich, den zuständigen Vorgesetzen und Entscheidungsträger mit besonderem Einsatzwillen und überdurchschnittlichen Leistungen zu überzeugen. Ferner sollte auch die Fortbildung während der Praktikumszeit nicht zu kurz kommen. Ob durch die Teilnahme an innerbetrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen oder durch Eigeninitiative, nur wer auf dem neusten Stand bleibt, hat wirklich gute Chancen auf den Arbeitsmärkten im Ausland.

Geld und Finanzen – was muss man beachten?

Der finanzielle Alltag unterscheidet sich in einigen Staaten deutlich von dem in Deutschland. In den USA spielt zum Beispiel das Girokonto nur eine untergeordnete Rolle. Die Gehaltszahlungen erfolgen in der Regel nicht durch Überweisung auf das Girokonto, sondern wöchentlich bzw. zweiwöchig per Gehaltscheck, der dann bei der Bank eingelöst werden kann. Überweisungen werden generell nur verhältnismäßig selten getätigt. Hauptzahlungsmittel ist hier die Kreditkarte, mit der sich fast überall bezahlen lässt und mit der oft sogar Kleinstbeträge beglichen werden. Die Akzeptanz von Kreditkarten ist daher deutlich höher als hierzulande und bietet ein großes Maß an Flexibilität. Wer in die USA reisen möchte, sollte daher vorher eine Kreditkarte beantragen, die möglichst auch kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland erlaubt. Wer einen längeren Auslandsaufenthalt plant, sollte sich jedoch auch eine Bank in dem betreffenden Land suchen. Fazit Eine Auslandskarriere ist für viele Menschen ein reizvoller Schritt, der trotz vermeintlich besserer Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten gut durchdacht und vorbereitet werden sollte, zumal er einen nicht unwesentlichen Einschnitt in das bisherige Leben darstellt und auch mit Risiken behaftet ist. Mit einem vorherigen Auslandsaufenthalt in Form eines Praktikums oder eines Studienaufenthaltes lässt sich ein erster Eindruck von Land, Leuten, Gepflogenheiten und Arbeitsalltag gewinnen, wertvolle Erfahrung sammeln und damit bereits ein erster Grundstein für eine spätere Karriere im Ausland legen.

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Auslandsjobs

This function has been disabled for AuslandsBAföG.