Home » Studi-Ratgeber » Auslandspraktika » Praktika in Nordamerika

Praktika in Nordamerika

Wenn du nicht nur in fachlicher Hinsicht einiges dazulernen willst, sondern dir auch privat eine einzigartige Erfahrung bescheren willst, liegst du mit einem Praktikum in Nordamerika genau richtig. Nicht ohne Grund zählen die USA und Kanada zu den beliebtesten Zielen für Auslandspraktika: Beide Länder locken mit Wirtschaftskraft und guten Jobaussichten sowie mit vielseitigen Natur- und Städtelandschaften. Eben diesen unterschiedlichen Aspekten wirst du dich während deines Praktikums eingehend widmen können. Die Zeit kann für dich die ideale Möglichkeit sein, karrieretechnisch durchzustarten, ohne gleichzeitig den Spaß aus dem Auge zu verlieren. Im Gegenteil, sowohl die USA als auch Kanada garantieren einen unvergesslichen und abwechslungsreichen Auslandsaufenthalt.

Gründe für ein Praktikum in Nordamerika

Zahlreiche Gründe sprechen für ein Praktikum in den USA oder Kanada. Egal aus welchem Fachbereich oder welcher Branche du kommst, ist eine entsprechende Auslandserfahrung eine hervorragende Referenz. Während dieser Zeit wendest du dein theoretisches Wissen in der täglichen Praxis an und schnupperst gleichzeitig internationale Arbeitsluft. In deinem Team wirst du dich mit anderen Arbeitsmethoden und Fragestellungen konfrontiert sehen und dadurch dein Fach aus einer neuen Perspektive kennenlernen. Selbstverständlich werden sich deine Englischkenntnisse während der Zeit immens verbessern.

Deine Freizeit kannst du dann dazu nutzen, Land und Leute näher kennenzulernen und weitere Eindrücke sammeln. Sehr wahrscheinlich gewinnst du – als Fremde(r) – im Land außerdem ein neues Bewusstsein für den Umgang mit Menschen aus anderen Kulturkreisen. Sowohl die USA als auch Kanada sind traditionelle Einwanderungsländer und Fremden gegenüber aufgeschlossen. Sie werden es dir nicht schwer machen, neue Kontakte zu knüpfen. 

Allgemeine Voraussetzungen für ein Praktikum in Nordamerika

Die allgemeinen Voraussetzungen für ein Auslandspraktikum in Kanada und USA sind in etwa ähnlich. Zunächst muss das Praktikum für dein Studium bzw. deine Ausbildung relevant sein. Außerdem solltest du…

  • zwischen 18 und 35 Jahren alt sein
  • einen gültiger Reisepass und Versicherungsschutz besitzen
  • dich im Vollzeitstudium (ab dem zweiten Fachsemester) oder in einer Ausbildung (nach dem ersten Jahr) befinden
  • gute Englischkenntnisse (in der Regel über einen standardisierten Test wie TOEFL oder IELTS) nachzuweisen 
  • eine schriftliche Praktikumszusage haben
  • ausreichende finanzielle Mittel nachweisen
  • straffrei sein (nachzuweisen durch ein polizeiliches Führungszeugnis)

Besonderheiten für ein Praktikum in Kanada

Je nach Lebensphase gibt es zwei unterschiedliche Visums-Optionen für dein Kanada-Praktikum: Falls du Student oder Auszubildender bist, kannst du an dem Teilprogramm „International Co-op“ des Youth Mobility Program (YMP)“ teilnehmen. Stehst du bereits im Berufsleben, so bietet sich das YMP-Teilprogramm „Young Professionals“ im Rahmen einer Fortbildung an. Mit beiden darfst du ein Jahr im Land bleiben und bei einem beliebigen Arbeitgeber arbeiten. 

Besonderheiten für ein Praktikum in den USA

Ein USA-Praktikum ist an das J1-Visum gebunden. Dessen Antrag verläuft mehrstufig: Zunächst wird dir mit Hilfe eines „Legal Sponsor“, also einer staatlich registrierten Organisation, eine Praktikumsstellen vermittelt (den Kontakt nimmst du am einfachsten über eine Vermittlungsagentur auf). Nach der schriftlichen Zusage der Stelle übermittelt der „Legal Sponsor“ dir das sogenannte DS-2019 Formular, das wiederum die Basis für den Visumsantrag ist. In einem letzten Schritt wirst du dann zu einem Kurzinterview in die US-Botschaft eingeladen. Dabei wird dich ein Mitarbeiter nochmal persönlich nach deiner Reisemotivation befragen. 

Praktika Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Auslandspraktika