Home » Studi-Ratgeber » Auslandspraktika » Praktika in Italien

Praktika in Italien

Nach Italien zu reisen, um dort zu arbeiten, liegt nicht unbedingt auf der Hand – ist aber mehr als eine Überlegung wert. Denn auf diese Weise kannst du „Bella Italia“ weit besser kennenlernen als nur als Tourist. Die ideale Kombination aus Lernen und Urlaub ist ein Auslandspraktikum: Als Praktikant in Mailand, Florenz oder Rom zu sein, verspricht dir Einblicke in andere Arbeitsabläufe und internationales Teamwork. In deiner Freizeit kommst du dann voll in den Genuss des Flairs eines der beliebtesten Urlaubsländer der Welt. Aufkommende Urlaubsgefühle während der Arbeitszeit werden erfahrungsgemäß schnell zur angenehmen Begleiterscheinung.

Voraussetzungen

Als EU-Bürger brauchst du für einen Italien-Aufenthalt von maximal drei Monaten kein Visum. Planst du, länger zu bleiben, solltest du dich innerhalb von acht Tagen nach der Einreise bei der örtlichen Polizeibehörde melden und eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Dabei nimmst du deine schriftliche Praktikumszusage mit. Außerdem solltest du nachweisen können, dass deine finanziellen Mittel für den Aufenthalt und die Rückreise ausreichend sind. Auch einen Krankenversicherungsschutz solltest du nachweisen können.

Die Altersvorgaben vieler Programme liegen zwischen 18 und 30 Jahren. Um in Italien arbeiten zu können, sind gute Italienischkenntnisse wichtig. Gute Anbieter haben vorbereitende Sprachkurse fest in ihrem Programm. Gute Englischkenntnisse sind bei internationalen Unternehmen, im Tourismus und bei viel Kundenverkehr ebenfalls sinnvoll.

Auslandspraktikum in Italien

Ein Praktikum in Italien ist in vielen Branchen möglich. Optimal bietet sich die Tourismusbranche mit zahlreichen Gastronomie- und Hotelbetrieben an. Aber auch im Bildungsbereich stehen deutschen Praktikanten einige Türen offen: Schulen, Kunst- und Kultureinrichtungen suchen regelmäßig nach mehrsprachigen Aushilfskräften. Bekannt ist Italien natürlich auch für seine qualitätsvolle Mode. In diese Welt schnuppern könntest du als Praktikant bei verschiedenen Modelabels und Designern, die hauptsächlich in Mailand ansässig sind.

Falls du dich für eine Praktikumsvermittlung entscheidest, wird dir die langwierige Suche nach einer Stelle abgenommen. Außerdem kannst du auf den Erfahrungsschatz deiner Berater setzen, die nur mit geprüften Partnerunternehmen zusammenarbeiten. Falls du dennoch lieber selber recherchieren willst, so kannst du verschiedene Jobbörsen konsultieren. Auch gegen Bewerbungen in Eigeninitiative spricht nichts.

Für dein Praktikum solltest du mindestens sechs Wochen einplanen. Als Arbeitspensum kannst du von ca. 40 Wochenstunden ausgehen. Eine Entlohnung für Praktikanten ist eher unüblich.

Leben in Italien

Italien spaltet sich in ökonomischer Hinsicht in Nord und Süd: So liegen die Lebenshaltungskosten und das Lohnniveau im Norden weit höher als im Süden. In den nördlichen Ballungsräumen locken weit mehr Jobmöglichkeiten und auch Praktikumsstellen.

Bei einem organisierten Auslandspraktikum werden dir normalerweise Kost und Logis gestellt. Bei Eigenorganisation solltest du wissen, dass Mietpreise in Italien oft Verhandlungssache sind. Du kannst z.B. nach Zimmern in WGs oder Gastfamilien Ausschau halten. In den Semesterferien sind vielleicht auch Appartements in Studentenwohnheimen frei.

Praktika Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Auslandspraktika