Home » Studi-Ratgeber » Auslandspraktika » Praktika in Ozeanien

Praktika in Ozeanien

Ozeanien zieht Menschen schnell in seinen Bann: Eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, wunderschöne Natur, lebhafte Städte und offene, freundliche Menschen hat der Kontinent zu bieten. Viele zieht es in diese abwechslungsreiche Region. Wenn auch du diesen schönen Fleck Erde kennenlernen möchtest, solltest du ein Auslandspraktikum in Ozeanien in Betracht ziehen. So kannst du Abenteuer und berufliche Chancen miteinander kombinieren.

Gründe für ein Praktikum in Ozeanien

Ozeanien bietet viele Möglichkeiten für ein Auslandspraktikum. Diese Praktika werden in Neuseeland und Australien vorwiegend in angeboten, die kleineren Inseln dieser Regionen bieten diese Möglichkeit nicht. Die Australier und Neuseeländer sind sehr tier- und umweltverbunden, so dass du in diese Bereiche völlig neue Einblicke bekommst. Vielleicht änderst du in mancherlei Hinsicht sogar deine Einstellung? Die neu gewonnenen Eindrücke werden dich auf jeden Fall bereichern.

Aber auch in der Berufswelt macht ein Auslandspraktikum in Ozeanien sehr viel Eindruck. Zum einen beweist du hierdurch Mut, da du immerhin bereit bist, alleine das Berufsleben am anderen Ende der Welt zu erkunden. Zum anderen verbesserst du deine sozialen Kompetenzen, Fach- und natürlich auch deine Sprachkenntnisse. In Ozeanien wird vorwiegend Englisch gesprochen, vor allem in Australien und Neuseeland. In der Berufswelt ist Englisch heute die wichtigste Sprache überhaupt und aus den meisten Bereichen gar nicht wegzudenken. Gute Englischkenntnisse wirken sich demnach förderlich auf deine Karriere aus.

Allgemeine Voraussetzungen für ein Praktikum in Ozeanien

Um ein Praktikum in Australien absolvieren zu können, musst du zunächst ein Visum beantragen. Hier gibt es verschiedene Visa. Sowohl in Australien als auch in Neuseeland kannst du mittels Working Holiday und Studentenvisum einreisen. In Australien wird außerdem noch das Occupational Trainee Visum häufig genutzt und in Neuseeland kannst du auch mit einem Arbeitsvisum die Praktikumstätigkeit aufnehmen. Da Praktika in Ozeanien eher selten sind, wirst du mit einem Studentenvisum wenig Glück haben, es sei denn, die Organisation wird von der Hochschule übernommen. Sofern du ein bezahltes Praktikum durchführst, musst du auf jeden Fall ein Arbeitsvisum beantragen. Das häufigste Visum ist das Working Holiday Visum, welches nur für deutsche Staatsangehörige möglich ist. Die weiteren Voraussetzungen sind:

  • ein Alter zwischen 18 und 30 Jahren bei Beantragung
  • ein gültiger, deutscher Reisepass
  • eine Krankenversicherung, die für die gesamte Praktikumsdauer gültig ist
  • ein gültiges Rückflugticket
  • ausreichende finanzielle Mittel (in Australien derzeit 3.200 Euro bei Einreise, in Neuseeland mindestens 4.200 Neuseeländische Dollar, was etwa. 2.100 Euro entspricht)

Besonderheiten für ein Praktikum in Ozeanien

Die Praktikumszeit darf mit dem Working Holiday Visum 12 Monate nicht überschreiten. Außerdem kannst du es nur einmal im Leben beantragen. In Australien darfst du damit außerdem nicht mehr als 24 Wochen beim selben Praktikumsgeber tätig sein. Es gibt aber auch andere Visa. Für Österreicher empfiehlt sich in Neuseeland vor allem das Visum INZ 1015 und in Australien das Visum 416, welche von Vermittlungsorganisationen häufig genutzt werden. Außerdem wird das Visumsformular 416 auch für ein Occupational Trainee Visum benötigt, welches häufig von Studenten für ein Praxissemester in Anspruch genommen wird. Für dieses wird ein Schreiben von der Hochschule oder dem Arbeitgeber benötigt, in welchem die Gründe für das Praktikum benannt sein müssen.

Praktika Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Auslandspraktika

This function has been disabled for AuslandsBAföG.