Home » Studi-Ratgeber » Auslandsstudium » Auslandsstudium in Israel

Auslandsstudium in Israel

Wer an ein Studium in Israel denkt, hat auch unwillkürlich den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern im Kopf und gerade in Jerusalem ist der knflikt an vielen Stellen präsent, da beide Kulturen dort vertreten sind. An den Universitäten findet das Leben jedoch weitgehend getrennt statt, auch wenn man z.B. an der Hebräischen Universität von Jerusalem versucht, alle Glaubensrichtungen, Hautfarben und politischen Ansichten zu vereinen. So waren jedenfalls die Hoffnungen von Chaim Weizmann, dem späteren Präsidenten Israels bei der Eröffnung der Universität am 1. April 1925. Diese haben sich, zumindest was den Universitätsalltag betrifft, zum Teil erfüllt: Seit vielen Jahren forschen Wissenschaftler aus Palästina, Marokko, dem Libanon und Tunesien gemeinsam, damit steht nicht nur die Wissewnschaft an oberster Stelle. Die Universität wurde somit zu einem politischen Faktor im Nahen Osten.

Besonders das Truman Institute for the Advancement of Peace ist bekannt für den Dialog zwischen arabischen und israelischen Wissenschaftlern. Viele der Lehrbeauftragten der Hebräischen Universität Jerusalem wirken auch aktiv in der Politik des Landes Israel mit. Ihre Meinungen werden gehört und ihre Argumente dienen dem Friedensprozess. Besonders an dieser Universität sind Wissenschaft und Praxis, gerade was den israelischen Alltag betrifft, stark miteinander verbunden und der israelische Alltag wird von allen Seiten beleuchtet: sowohl die Terroranschläge als auch die israelischen Vergeltungsschläge und die Siedlungspolitik gehören zum Curriculum. An der Hebräischen Universität Jerusalem gibt es sieben Fakultäten, u.a. Geistes- und Sozialwissenschaften, Medizin, Zahnmedizin und Rechtswissenschaften, um ausländische Studenten kümmert sich die Rothberg International School.

Insgesamt gibt es in Israel neun Hochschulen in folgenden Städten: Haifa, Jerusalem, Beer Sheva, Ramat Gan, Rehovot und Tel Aviv. Die Universität Haifa ist die einzige Universität im Norden Israels im Bereich der Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften. Die Studenten können zwischen sechs Fakultäten wählen: Geisteswissenschaft, Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft, Naturwissenschaft, Wohlfahrt und Gesundheitswesen und Erziehungswissenschaft. Sie bietet außerdem ein umfangreiches Programm für ausländische Studenten. Seit ihrer akademischen Anerkennung im Jahr 1972 hat sich die Universität Haifa einen vorzüglichen Ruf erworben. Einerseits weil die multikulturelle Studentenschaft mehr denn je die gesellschaftliche Realität Israels widerspiegelt, und andererseits da die Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Studenten tagtäglich den Dialog zwischen den ethnischen Gruppen anstreben. Mit rund 13 500 Studenten ist die Universität Haifa die drittgrößte des Landes und gilt als die liberalste Hochschule Israels. Juden, Drusen, äthiopische Einwanderer und Araber studieren hier friedlich nebeneinander – allein 17 Prozent der Kommilitonen sind Araber, so viele wie an keiner anderen Hochschule Israels (nach Angabe der Universität). Ebenfalls in Haifa findet man The Technion, die älteste und zugleich die einzige Technische Hochschule in Israel. Die Bar-Ilan Universität in Ramat Gan hat die meisten Studenten. Am Weizmann Institute of Science findet man nur Naturwissenschaften: Medizin, Chemie, Mathematik, Physik, Computertechnologie oder Landwirtschaft. Die Tel Aviver Universität ist die größte jüdische Universität der Welt. Sie umfasst neun Fakultäten: Technik, Medizin, Geisteswissenschaft, Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft, Kunst, Management, Exakte Wissenschaft und Life science. An der Ben Gurion Universität in Beer Sheva gibt es vier Fakultäten: Ingenieurwissenschaft, Gesundheitswesen, Naturwissenschaft und Geistes- und Sozialwissenschaft.

Studiensystem und Studienabschlüsse

Die Hochschulausbildung in Israel ist ähnlich dem britisch-amerikanischen System in ein Undergraduate- und ein Graduate-Studium gegliedert, wie es ja momentan auch an den deutschen Hochschulen eingeführt wird. Die Bachelor- und Masterabschlüsse kann man an allen Hochschulen erlangen mit Ausnahme des Weizmann Institute of Science.

  • Bachelor-Abschluss:
    In den meisten Fächern wird das Undergraduate-Studium nach etwa drei Jahren mit einem Bachelor-Degree abgeschlossen. Dieser Abschluss ist bereits berufsqualifizierend und geht damit über die Qualifikation nach dem deutschen Grundstudium hinaus. Im ersten Studienjahr bestehen für die Studenten kaum Wahlmöglichkeiten, Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten beginnen meist im zweiten Jahr.
  • Master-Abschluss:
    Während das Undergraduate-Studium in etwa dem deutschen Grundstudium entspricht, entspricht das Graduate-Studium dem deutschen Hauptstudium. Studenten spezialisieren sich in einem Fach und können nach zwei Jahren mit einem Master-Abschluss, einer dem deutschen Diplom vergleichbaren Qualifikation, abschließen. Wer dann noch den Doktor-Grad erlangen möchte, muss mit mindestens zwei weiteren Jahren Studium rechnen. Im Allgemeinen werden die Studienzeiten – wohl in erster Linie wegen der relativ hohen Studiengebühren – meist strikt eingehalten.
    Das Studienjahr dauert von September/Oktober bis Juni/Juli und ist in Semester bzw. Trimester gegliedert.
  • Sonderprogramme für ausländische Studenten:
    Da Israel ein Einwanderungsland ist und viele Studierende aus dem Ausland nach Israel kommen, bieten viele Universitäten Studienprogramme, die speziell auf die Bedürfnisse von ausländischen Studierenden zugeschnitten sind. Studierende, die ein oder zwei Semester an einer israelischen Universität verbringen möchten, können an speziellen Kursen für Gaststudenten teilnehmen – Unterrichtssprache ist meist Englisch. Die meisten Kurse beschäftigen sich mit Israel, der jüdischen Geschichte und dem Nahen und Mittleren Osten. In den Sommerferien werden zudem Hebräisch-Sprachkurse angeboten. Wer plant, sein ganzes Studium in Israel zu absolvieren, kann in einem einjährigen Studienvorbereitungsprogramm die notwendigen Kenntnisse erwerben. Auf dem Stundenplan stehen Kurse zur Vertiefung der Hebräisch-Kenntnisse, zur Landeskunde und auch bereits zu fachspezifischen Grundlagen.

Was kann man an welcher Uni studieren?

Tel Aviv Universität:
Geschichte des Nahen Ostens, Jüdische Studien, Architektur, Kunstgeschichte, Theaterwissenschaften, Museumswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau, Umweltwissenschaft, Physik, Astronomie, Informatik, Mathematik, Chemie, Geophysik, Arabistik, Islamwissenschaften, Archäologie, Ostasienwissenschaften, Englisch, Französisch, Geographie, Hebräische Kultur, Anglistik, Germanistik, Literaturwissenschaft, Geschichte, Jüdische Geschichte, Allgemeine Sprachwissenschaften, Afrikanische Geschichte, Rechtswissenschaften, Marketing, Versicherungsmanagement, Wirtschaft, Medizin, Zahnmedizin, Pädagogik, Lehramt, Friedensforschung, Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Soziologie, Anthropologie, Management

Die Hebräische Universität von Jerusalem:
Archäologie, Geschichte Asiens, Geschichte Afrikas, Jüdische Studien, Amerikanistik, Anglistik, Ostasienwissenschaften, Islamwissenschaften, Ostasienstudien, Literaturwissenschaft, Romanistik, Geographie, Wirtschaftswissenschaften, Internationale Beziehungen, Soziologie, Anthropologie, Psychologie, Statistik, Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften, Rechtswissenschaften, Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Neurobiologie, Chemie, Biologie, Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Physik, Informatik, Sozialarbeit, Bibliothekswissenschaft, Pharmazie, Pädagogik, Management

Universität von Haifa:
Psychologie, Friedens- und Konfliktforschung, Jüdische Kultur, Nahoststudien, Kommunikations- und Medienwissenschaften, Romanistik, Literaturwissenschaften, Archäologie, Anglistik, Hebräisch, Arabistik, Geschichte, Rechtswissenschaften, Religionswissenschaften, Soziologie,

Ben Gurion Universität in Beer Sheva:
Mineralogie, Geologie, Chemie, Mathematik, Informatik, Physik, Molekularbiologie, Ökologie, Medizin, Ingenieurwissenschaften, Management, Nuklearwissenschaft, Bibel- und Nahoststudien, Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik, Literaturwissenschaft, Linguistik, Germanistik, Romanistik, Geographie, Hebräisch, Geschichte, Philosophie, Sozialarbeit, Politikwissenschaft, Soziologie, Medienwissenschaft

The Technion, Israel Institute of Technology:
Luftfahrtingenieurwesen, Architektur, Stadtplanung, Biologie, Chemie, Physik, Medizin, Mathematik, Informatik, Anglistik, Hebräisch, Japanologie, Philosophie, Bibelstudien, Theaterwissenschaften, Romanistik, Musikwissenschaft, Slawistik, Maschinenbau

Bar Ilan Universität in Ramat Gan:
Jüdische Studien, Sozialarbeit, Geographie, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaft, Soziologie, Marketing, Arabistik, Hebräisch, Kommunikations- und Medienwissenschaften, Informatik, Chemie, Physik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Umweltwissenschaften, Biologie, Anglistik, Romanistik, Philosophie, Musikwissenschaft, Dolmetschen, Übersetzen, Rechtswissenschaft, Bibelstudien, Bibliothekswissenschaft, Kabbalahlehren, allgemeine Sprachwissenschaft,

The Weizmann Institute of Science in Rehovot:
Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Informatik, Biochemie

Open University of Israel in Tel Aviv:‘
in dem folgenden Katalog kann nach Fächern bzw. Studiengängen gesucht werdne; eine Übersicht ist nicht vorhanden: http://www.e.openu.ac.il/catalog

Jerusalem College of Technology:
Anglistik, Biologie, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Marketing, Management, Mathematik, Medizin, Hebräisch, Molekularbiologie

Bewerbung an israelischen Universitäten

Deutsche Studienbewerber können damit rechnen, dass das Zeugnis über die allgemeine Hochschulreife zur Aufnahme eines Universitätsstudiums in Israel berechtigt. Da es in Israel keine den deutschen Fachhochschulen vergleichbaren Bildungseinrichtungen gibt, können Inhaber des Zeugnisses der Fachhochschulreife in Israel nicht studieren. Inwieweit das Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife zum Studium an israelischen Universitäten berechtigt, entscheiden die Universitäten von Fall zu Fall.

Da die Universitäten in Israel autonom sind, gibt es kein einheitliches Verfahren hinsichtlich der Zulassungspraxis. Am besten erkundigt man sich bei der gewünschten Hochschulen nach den Zulassungsbedingungen. Manche Hochschulen verlangen z.B. einen Eingangstest. Es gibt an manchen Universitäten z.B. eine Multiple-Choice-Prüfung, die in verschiedenen Sprachen und auch in verschiedenen Ländern abgelegt werden kann. An allen Hochschulen muss der Nachweis guter Englisch- bzw. Hebräischkenntnisse erbracht werden. Die israelischen Universitäten bieten in den vorlesungsfreien Sommerwochen, vor Beginn des Studienjahres, z.B. dreimonatige Sprachkurse in Neuhebräisch an. Welche Sprachkenntnisse an welcher Universität für das Studium welcher Fachrichtung erforderlich sind, sollte ebenfalls bei der jeweiligen Universität erfragt werden. Viele Kurse werden auch in Englisch angeboten.

Der Antrag auf Zulassung muss vor Antritt des Studiums bei der Universität direkt eingereicht werden. Die Fristen variieren ebenfalls und sind bei den jeweiligen Hochschulen zu erfragen.

Sprachkenntnisse

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Sprachkenntnisse können durch Bescheinigungen nachgewiesen werden. Eine andere Möglichkeit ist, vor Beginn des Studiums einen Sprachkurs in Israel zu absolvieren.
Es muss der Nachweis über Kenntnisse der englischen und hebräischen Sprache erbracht werden. Welche Sprachkenntnisse an welcher Universität für welches Fach verlangt werden, sollte bei der jeweiligen Universität erfragt werden.
Hebräisch Unterricht in Israel ist in Sprachstudios (Ulpanim) an Universitäten und in Kibbuzim möglich. Nähere Informationen sind bei den einzelnen Einrichtungen direkt erhältlich:

Kosten und Finanzierung

Das größte Problem bei der Finanzierung eines Studiums in Israel dürften die relativ hohen Studiengebühren sein, die allerdings entfallen, wenn man z.B. vom DAAD gefördert wird. Geht man ohne ein Stipendium zum Studium nach Israel muss man mit bis zu 2000 Euro Studiengebühren pro Studienjahr rechnen. Spezielle Studienprogramme, die auf die Bedürfnisse ausländischer Studenten abgestimmt sind, werden oft nur mit Unterkunft angeboten. Die Studiengebühren sind daher entsprechend höher.

Eine weitere Möglichkeit der Finanzierung ist ein Stipendium der israelischen Botschaft.

Der israelische Staat bietet Studenten aller Fachrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Stipendien zum Studium in Israel an. Gefördert werden Sommerkurse, Sommer-Sprachkurse, ganze Studienjahre und Forschungsaufenthalte. Das Stipendium deckt die Studiengebühren, die Lebenshaltungskosten und auch die Kosten für eine Krankenversicherung.
Die Bedingungen:

  • Alter bis 35 Jahre
  • ein gutes bis sehr gutes Vordiplom
  • überdurchschnittliche Studienleistungen
  • gute Englisch- und Hebräischkenntnisse
  • außerdem sollten die Studieninhalte idealerweise in einem Zusammenhang zu Israel stehen (Geschichte des Volkes sowie des Staates Israel, Judentum, Internationale Beziehungen/Politikwissenschaft, hebräische Literatur und Sprache)

Bei der Konsularabteilung der israelischen Botschaft kann ein Studentenvisum beantragt werden. Es gilt für die Dauer eines Jahres und kann bei Bedarf verlängert werden.
Wenn Sie eine Besuchreise nach Israel unternehmen möchten, müssen Sie im Besitz eines Reisepasses sein, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Beachten sollte man, dass die Ausstellung eines Visums für Israel nicht automatisch zur Einreise berechtigt. Die endgültige Kontrolle und Entscheidung über die Einreise findet an der Grenzübergangsstelle bzw. am Flughafen statt.

Agenturen für ein Studium im Ausland von A bis Z

Weitere Ratgeber zum Auslandsstudium

This function has been disabled for AuslandsBAföG.