Home » Studi-Ratgeber » Work and Travel » Work and Travel in Norwegen

Work and Travel in Norwegen

Norwegen ist eine wahrlich beeindruckende Naturschönheit: Weite Fjorde und menschenleere Wälder und Naturereignisse wir die Polarnacht warten darauf, von dir erkundet zu werden. Die Norweger gelten als schweigsame Gestalten – doch wenn einmal das sprichwörtliche Eis gebrochen ist, tauen sie auf und beweisen sich als humorvolles und entspanntes Volk. Um diese nordischen Nachbarn besser kennenzulernen, bietet sich optimal ein Work and Travel-Aufenthalt an. Dabei kannst du eine Zeitlang in Norwegen arbeiten und reisen und auf diese Weise Land und Leute intensiv kennenlernen.

Voraussetzungen

Norwegen ist kein Mitgliedsland der EU. Dennoch brauchst du für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten nur einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass. Nur wenn du länger bleiben möchtest, benötigst du eine Aufenthaltserlaubnis. Du beantragst sie nach deiner Einreise bei der lokalen Polizeibehörde. Ausgestellt wird sie von der zentralen Ausländerbehörde, wenn du entweder einen Arbeitsvertrag oder einen Nachweis über ausreichende Finanzen für die Dauer des Aufenthalts und die Rückreise vorweisen kannst. Organisierte Work and Travel-Aufenthalte sind in Norwegen grundsätzlich für 18-30 Jährige möglich. Manche Angebote gelten auch für bis zu 40 Jährige.

Gute Englischkenntnisse sind in Norwegen unumgänglich, falls du die Landessprache nicht beherrschst. Viele Norweger sprechen ein sehr gutes Englisch. Dennoch solltest, vor oder während deines Aufenthalts einen Norwegisch-Kurs besuchen. Durch gewisse Kenntnisse der Norwegischen Sprache lernst du die Einheimischen viel besser kennen. Nicht zuletzt auch deswegen, weil du ein echtes Interesse an ihrem Land und ihrer Kultur beweist.

Jobben in Norwegen

Die meisten Aushilfsjobs werden in Norwegen im saisonalen Tourismusbetrieb bzw. ganzjährig auf Farmen vergeben. Aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte sind die Jobmöglichkeiten abseits der größeren norwegischen Städte aber etwas eingeschränkt. Berufserfahrungen in den Wunsch-Branchen mitzubringen, ist natürlich von Vorteil und kann zu anspruchsvolleren Jobs verhelfen.

Üblicherweise bieten Vermittlungsagenturen das ganze Jahr über Stellen für Farmarbeiter in Norwegen an. Das heißt, dass du auf einer Farm lebst, die überall im Land liegen und entsprechende Arbeiten wie Ernten, Säen, Füttern, Melken oder Entmisten verrichtest. Das ist sehr beliebt bei jungen Leuten, verlangt allerdings eine hohe körperliche Belastbarkeit und Allergiefreiheit. Lachsfarmen,

Sinnvoll ist es, wenn du deinen Work and Travel Aufenthalt auf das norwegische Frühjahr und den Sommer verlegst. Die Herbst- und Wintermonate sind nicht nur sehr kalt, sondern auch extrem dunkel. Zur entsprechenden Saison werden außerdem Aushilfen in Gastronomie und Tourismus gesucht, z.B. in Hotels, Cafés, Berghütten oder Campingplätzen. Das beinhaltet vor allem Putz-, Küchen- oder Rezeptionsdienste. Daher ist auch hier eine gute Physis gefragt. Im Service ist zudem eine gewisse Stressresistenz von Vorteil.

Falls du versuchst, auf eigene Faust einen Job zu finden, solltest du regelmäßig Jobportale und Zeitungsannoncen sichten. Eine norwegische Eigenart ist es jedoch, viele Jobs gar nicht auszuschreiben. D.h. die Unternehmen erwarten Initiativbewerbungen.

Leben in Norwegen

In Norwegen musst du dich auf hohe Lebenshaltungskosten einstellen. Du solltest etwa von dem doppelten Preis ausgehen, den du in Deutschland erwarten würdest. Das gilt für alle Lebensmittel, egal ob frisch zu kaufen oder bereits zubereitet. Insbesondere Genussmittel kosten ein kleines Vermögen. Die Mietpreise sind ebenfalls sehr hoch und die Norweger legen sich lieber ein Eigenheim zu, als dass sie die teuren Mieten zahlen.

Bereits ein WG-Zimmer in Norwegen ist kostspielig: Ca. 500 Euro im Monat musst du einkalkulieren. Studentenwohnheime der SiO können für Studenten, die nicht in Norwegen eingeschrieben sind, eine gute Alternative sein. Eine kurzzeitige Alternative kann Social Travelling mit Couchsurfing oder Housesitting sein.

Wenn du deinen Work and Travel-Aufenthalt über eine Organisation planen lässt, werden dir üblicherweise Kost und Logis gestellt. Außerdem ist ein kleines Taschengeld zu erwarten. Der deutsche Führerschein wird in Norwegen übrigens anerkannt.

Info-Links

Work and Travel Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungberichte zu Work and Travel

This function has been disabled for AuslandsBAföG.