Home » Studi-Ratgeber » Work and Travel » Work and Travel in China

Work and Travel in China

China ist ein unter Work and Travellern noch wenig etabliertes Zielland. Das „Land der Mitte“ ist vielen Europäern fremd – das gilt insbesondere für die dortige Arbeitswelt. Tatsächlich ist die Prägung durch den Kommunismus nicht von der Hand zu weisen. Doch China ist auch ein modernes Aufschwungsland, in dem sich Wirtschafts- und High Tech-Zentren ausbreiten. Außerdem ist China ist ein wichtiger Handelspartner Deutschlands. Hier eine Zeitlang zu arbeiten, ist ein großer Pluspunkt im Lebenslauf.

Natürlich gibt es auch in touristischer Hinsicht viel in China zu erleben: das viertgrößte Land der Erde bietet aufregende Metropolen, historische Sehenswürdigkeiten, Gebirgs- und Steppenlandschaften… Genauso überwältigend wie die landschaftliche Vielfalt ist die kulturelle Bandbreite des bevölkerungsreichsten Landes der Welt.

Voraussetzungen für Work and Travel in China

Mit Ausnahme des Sonderverwaltungsbezirks Hongkong gibt es in China kein spezielles Work and Travel Visum. D.h. du benötigst das Arbeitsvisum Z, um einzureisen. Als deutscher Staatsbürger brauchst du dafür einen Reisepass (mindestens sechs Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültig). Außerdem musst du nachweisen, dass du ausreichende Finanzen für die erste Zeit des Aufenthalts und die Rückreise hast. Das Z-Visum ist drei Monate gültig, kann aber bei Bedarf verlängert werden. In China angekommen, musst du dich dann bei der lokalen Polizeibehörde registrieren lassen. Bei Aufenthalten über sechs Monaten, gehört ein Gesundheitszeugnis mit Aidstest dazu. Deine Englischkenntnisse sollten gut sein. Von Vorteil ist es natürlich, wenn du etwas Mandarin (Hochchinesisch) beherrschst.

Sonderfall Hongkong

In der Sonderverwaltungszone Hongkong existiert zwischen Deutschland und Hongkong ein separates Work and Travel-Abkommen. Mit dem „Working Holiday Scheme“ kannst du als 18 bis 30 jähriger deutscher Staatsbürger für maximal ein Jahr einreisen. Offiziell dient ein solcher Aufenthalt hauptsächlich dem Ferienzweck, aber auch dem nebenberuflichen Geldverdienen. Jährlich werden allerdings nur 100 Visa ausgestellt. Beim Antrag musst du finanzielle Mittel von ca. 20.000 HK$ nachweisen, die für die erste Zeit des Aufenthalts und den Rückflug reichen sollten. Nachweislich musst du außerdem über die gesamte Aufenthaltsdauer krankenversichert sein.

Das bedeutet Work and Travel in China

China ist zwar die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, jedoch herrscht hier ein sehr niedriges Durchschnittseinkommen. Viele klassische Work and Travel-Jobs, wie Farmarbeit, Jobs in der Gastronomie oder im Tourismus gibt es nicht. Diese Arbeiten üben die Einheimischen selbst aus. Für Ausländer ist es eher möglich, an höher qualifizierte Jobs zu gelangen.

Für ausländische Studenten ist das sogenannte „Teach and Travel“ eine gute Einkommensmöglichkeit: Während deines China-Aufenthalts unterrichtest du dann für einige Wochen bis Monate Kinder und Jugendliche in Englisch. Das ist nicht nur für angehende Pädagogen und Philologen eine wertvolle Erfahrung. Durch die Einblicke in das chinesische Bildungswesen und den Kontakt zu den jungen Menschen, wirst du viel über China erfahren. Im Anschluss an den Job bleibt dir Zeit, das Land zu bereisen. „Teach and Travel“-Programme werden hauptsächlich von Agenturen vermittelt. Häufig sind im Leistungspaket Kost und Logis, Sprachkurse, die Erledigung notwendiger Formalitäten und ein Ansprechpartner vor Ort enthalten.

Wer sich trotzdem für Jobs in China interessiert, muss auf die regulären Jobs zurückgreifen, die unter Umständen auch zeitliche befristet angeboten werden. Interessante Jobbörsen in China sind z.B.:

Das Leben in China

Das chinesische Lohnniveau ist weit niedriger als das deutsche. Wenn du dich aber dem dortigen Lebensstandard anpasst, lebst du vergleichsweise günstig. Dazu gehört es allerdings, auf teure Exportlebensmittel zu verzichten. Chinesen essen in der Regel in den günstigen Garküchen, die sich überall finden.

Selbstverständlich herrschen auch in China große Preisunterschiede, je nachdem, ob du auf dem Land lebst oder in einer Metropole, wie Peking oder Hongkong. In den Metropolen ist gleichzeitig auch die ausländische Konkurrenz größer. Leben kannst du in möblierten Appartements oder in Wohngemeinschaften. Social Travelling ist eine andere, moderne Variante, bei Privatpersonen für wenig Geld oder für lau unterzukommen.

Autofahren ist in China nur mit dem chinesischen Führerschein zulässig. Für maximal drei Monate kannst du allerdings eine vorläufige Fahrerlaubnis bekommen. Die Ballungsgebiete sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erschlossen.

Allgemeine Informationen zum Arbeitsmarkt, Land, Visum für Work and Traveller bieten unter anderem:

Work and Travel Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungberichte zu Work and Travel