Home » Studi-Ratgeber » Freiwilligenarbeit » Freiwilligenarbeit in Botswana

Freiwilligenarbeit in Botswana

Botswana ist ein Binnenland im südlichen Afrika. Aufgrund seiner stabilen politischen Lage, seines beeindruckenden Artenreichtums und seiner schönen Wüstenlandschaften gilt es als touristischer Geheimtipp. Allerdings ist die Seuche AIDS weit verbreitet und nimmt vielen Familien die Ernährer. Freiwillige Helfer arbeiten in Botswana im Gesundheitsbereich, in Waisenhäusern und im Bildungsbereich.

Botswana – Land an der Kalahari

Der größte Teil von Botswana wird von der Wüste Kalahari eingenommen, die sich im Westen bis nach Namibia erstreckt. In der Wüste finden sich Salzpfannen, die sich in der Regenzeit zu Seen verwandeln. Nach der Regenzeit ist das Land grün. In der Trockenzeit versammeln sich die Tiere rund um die Wasserlöcher, wo sie von Touristen auf Safari beobachtet werden können. In Botswana herrscht trockenes Savannen- und Halbwüstenklima. Tagsüber herrschen heiße Temperaturen, nachts wird es kalt, im Winter sinken die Temperaturen dann sogar unter Null. Der Herbst beginnt im April, der Winter endet im August.

In Botswana leben ungefähr fünfzig verschiedene Volksgruppen, von denen keine eine dominante Mehrheit stellt. Neben afrikanischen Stämmen gibt es auch Einwanderer aus Pakistan und Indien, Chinesen und einige Europäer. Eine sehr ursprüngliche Lebensweise pflegen die nomadischen Hereros und die Buschmänner in der Wüste Kalahari. Amtssprachen in Botswana sind Englisch und Setswana.

Botswana – Musterdemokratie Afrikas mit Gesundheitsproblemen

Botswana ist das einzige Land, das nach dem Abzug der Kolonialherren ununterbrochen demokratisch geblieben ist. Ein für afrikanische Verhältnisse hoher Standard an Demokratie und Rechtsstaatlichkeit konnte bis heute gehalten werden. Weder gibt es einen aufgeblähten Beamtenapparat noch überhandnehmende Korruption.

Gesundheits- und Sozialsystem sind für ein Entwicklungsland recht gut ausgebaut. Es erfasst jedoch nicht alle Teile der Bevölkerung. Das größte Problem des Landes ist die Durchseuchung der Bevölkerung mit AIDS. Erkrankt sind schätzungsweise 320.000 Menschen in Botswana, das sind in diesem dünn besiedelten Land rund 20 Prozent der Bevölkerung. Ein aidskranker Familienvater kann für eine Familie in Botswana den wirtschaftlichen Ruin bedeuten, von dem sie sich ohne Hilfe nicht mehr erholen kann. Botswana ist ein dünn besiedeltes Land ohne umweltbelastende Industrie. Programme gibt es lediglich zum Schutz der Tierwelt, die für den Tourismus Bedeutung haben. Die Nationalparks nehmen 20 Prozent der Landesfläche ein.

Freiwillige in Botswana – was zu tun ist

Wenn du dich in einem politisch stabilen Land mit einer für afrikanische Verhältnisse guten Infrastruktur engagieren willst, ist Botswana das richtige Land. Die Wintermonate bieten auch für Europäer angenehme Temperaturen. Freiwillige in Botswana können sich für die Erhaltung der Tierwelt engagieren, im Bildungsbereich arbeiten. Vor allem im Gesundheitsbereich ist viel zu tun.

Deine Hilfe kann für eine Familie in Botswana einen großen Unterschied machen: Englischunterricht für die Kinder eröffnet diesen Bildungschancen, die ihnen der Staat nicht bietet. Arbeit in der Gesundheitsfürsorge kann Menschen vor AIDS bewahren und so das Schicksal ganzer Familien beeinflussen. Neben einer neuartigen kulturellen und sozialen Erfahrung bietet sich in Botswana auch die Gelegenheit, die afrikanische Tierwelt zu erleben.

Agenturen zur Vermittlung von Freiwilligenarbeit von A bis Z

Weitere Ratgeber zu Freiwilligenarbeit