Home » Studi-Ratgeber » Sprachreisen » Spanisch – eine Weltsprache

Spanisch – eine Weltsprache

¡Hola a todos! Spanisch ist die offizielle Sprache in 21 Ländern: Natürlich in Spanien, aber auch in allen Ländern Zentralund Südamerikas mit Ausnahme von Brasilien. Es ist die Muttersprache von mehr als 360 Millionen Menschen, was bedeutet, dass einer von zehn Erdbewohnern Spanisch spricht.

Somit ist es die vierthäufigste Sprache der Welt nach Mandarin-Chinesisch, Englisch und Hindi. Spanisch ist zudem eine der fünf Sprachen der UNO. Obwohl ein Viertel der Weltbevölkerung Chinesisch spricht, wird man damit als Verständigungsmittel nicht weit kommen. Die Weltsprache Englisch dominiert zwar überall, nur nicht dort, wo Spanisch gesprochen wird. Und das ist an vielen Orten der Fall: natürlich im Heimatland Spanien und in Lateinamerika, aber auch nicht selten in Texas, Florida, Kalifornien sowie auf Kuba und den Philippinen. Wusstest du, dass Spanisch momentan eine der am schnellsten wachsenden Sprachen ist? Es hat in den letzten Jahren immens an Bedeutung gewonnen, und ist nun auf dem besten Weg zur dritten Weltsprache zu werden. Immer mehr Menschen möchten Spanisch erlernen. Weshalb? Wer Spanisch lernt, dem öffnet sich eine vielseitige Welt. Es bieten sich viele berufliche Möglichkeiten, wie z.B. bessere Chancen im Handel, aber auch in Kooperationen mit europäischen und internationalen Organisationen. Viele Menschen sind natürlich auch am Reisen interessiert, denn Spanien und Südamerika sind beliebte Reiseländer mit lebendiger Kultur.

Nicht umsonst sind die spanischsprachigen Städte auf der ganzen Welt für ihre Gastfreundlichkeit bekannt. Doch ohne Kenntnisse des Spanischen bleiben einem die Lebens- und Denkweise der lebensfrohen spanischen Bevölkerung fremd. Irgendetwas fehlt, um all die schönen Ziele, in denen Spanisch gesprochen wird, voll und ganz zu erleben und genießen. Spanisch zeichnet sich durch eine gewisse Homogenität aus, sodass sich z.B. die Einwohner von Barcelona mit jenen von Buenos Aires, Mexiko oder der Dominikanischen Republik — trotz regionaler Unterschiede — verständigen können. Die Aussprache ist relativ leicht und Spanisch zu erlernen ist sicherlich eine der besten Investitionen, die du in deinem Leben machen kannst. In Spanien werden viele Sprachkurse von einer Vielzahl von Sprachschulen angeboten. Deshalb sollte man bei der Auswahl seines Sprachkurses bzw. seiner Sprachschule genau hinsehen und im Voraus gut vergleichen.

Wie finde ich eine geeignete Schule für mich?

Der wichtigste Faktor um deinen Lernprozess zu beschleunigen ist ein guter Lehrer. Er oder sie sollte hoch qualifiziert und vor allem Muttersprachler sein. Daher ist es wichtig, dass die Lehrer ihren Universitätsabschluss in Filología haben, also Spanisch — eine Weltsprache 20 – Sprachkurse in der spanischen Sprache und Literatur. Natürlich sind Spaß am Unterrichten, Enthusiasmus und Geduld, Schülern wie dir Spanisch beizubringen, das A und O bei deinem Spanischkurs. Idealerweise kann man noch am Kulturangebot teilnehmen und sich spanische DVDs und Bücher ausleihen, damit man noch mehr über das spanische Leben erfährt und lernt.

Die verschiedenen Kursmodelle

Man kann zwischen einer Vielzahl von Kursen und Alternativen wählen. Es kommt ganz darauf an, was der Einzelne will, worauf er besonders Wert legt und was seine Prioritäten sind.

Intensivkurs

Ein idealer Einstieg in die spanische Sprache ist der Intensivkurs. Dieser ist üblicherweise 20 Stunden pro Woche, d.h. vier Stunden täglich. Der Unterricht ist meist aufgeteilt in Grammatik, Übungen und Konversation. Spielerisches Lernen trägt dazu bei, sich Erlerntes gut zu merken. Dieser Kurs ist sowohl bei Anfängern, als auch bei Fortgeschrittenen beliebt.

Super-Intensivkurs

Um sich noch schneller in der Spanischen Sprache zurechtzufinden und sein Spanisch zu intensivieren, bietet sich ein Super Intensiv Kurs an. Dieser umfasst 30 Stunden pro Woche, d.h. sechs Stunden täglich. Das Besondere daran ist, dass zwei zusätzliche Stunden dafür vorgesehen sind, alltägliche Konservation zu üben. Denn durch häufiges Üben der Sprache werden die Freude und der Erfolg noch größer sein. Super geeignet ist dieser Kurs für all diejenigen, die Probleme oder Hemmungen beim Sprechen haben. Dabei ist es sehr wichtig, einen erfahrenen Lehrer zu haben, der einen zum Sprechen animiert. Um an den Konversationsstunden teilzunehmen sollte man schon etwas Spanisch sprechen, sonst macht das Ganze eher wenig Sinn. Dieser Kurs ist daher nicht für Anfänger geeignet. Beide Kurse kann man von einer Woche bis zu beliebig vielen Wochen buchen.

Einzelunterricht

Eine weitere Alternative sind private Einzelstunden. Eine sehr gute Möglichkeit für Teilnehmer, die in möglichst kurzer Zeit so viel wie möglich lernen möchten. Einzelstunden sind für alle Level perfekt geeignet. Der Vorteil ist, dass sich der Lehrer individuell auf das jeweilige Niveau des Studenten anpassen kann und man die komplette Zeit gefordert ist. Vielen Studenten kombinieren auch. Sie buchen einige Einzelstunden zusätzlich zu ihrem normalen Spanisch Kurs, um z.B. nicht Verstandenes zu wiederholen oder einige Themen zu vertiefen.

Business Spanisch

Für Teilnehmer, die aus beruflichen Gründen Spanisch lernen und nicht an den üblichen Kursen teilnehmen möchten, gibt es auch Business Spanisch Kurse.

Hierfür sollte man aber schon ein gewisses Grundniveau in Spanisch haben. Um dieses weiter auszubauen und zu verbessern, lernt man hier z.B. spezielles Vokabular der Geschäftssprache. Da in diesem Bereich eine kleinere Nachfrage herrscht, gibt es hierfür nicht selten feststehende Starttermine und eine vorgeschriebene Unterrichtsdauer von z.B. zwei Wochen.

D.E.L.E. Vorbereitungskurs

Ein besonderer Kurs ist der D.E.L.E. Vorbereitungskurs (Diploma de Español como Lengua Extranjera) mit abschließender Prüfung. Dieses Examen findet drei Mal im Jahr auf drei verschiedenen Stufen statt. Das Zertifikat wird europaweit anerkannt. Der Kurs wird meist von Teilnehmern besucht, die ein Zertifikat aus beruflichen Gründen benötigen. Es ist sehr hilfreich um sich in Spanisch sprechenden Ländern zu bewerben — und natürlich auch, um sich in Deutschland zu bewerben. Einige Studenten möchten dieses Zertifikat aber auch einfach nur für sich selbst haben.

Abendunterricht

Ideal für Berufstätige interessierte oder Personen, für die kein Intensivkurs in Frage kommt, bieten sich Abendkurse an. Dort kann man sich in einigen Wochen sprachlich fit machen und neue Leute kennen lernen.

Spanisch & Salsa oder Spanisch & Tango

Warum nicht am Vormittag Spanisch lernen und am Nachmittag mit Salsa oder Tango in die spanische bzw. lateinamerikanische Welt des Tanzes eintauchen. Beides lässt sich sehr gut kombinieren und ist sicherlich ein unvergessliches Erlebnis, um sich seine Sprachreise zu versüßen.

Was ist sonst noch wichtig?

Neben den Spanischkursen an sich ist es nicht selten von Vorteil, sich eine Schule in einer Stadt auszusuchen, die auch kulturelle und soziale Aktivitäten anbietet, um jenseits des Unterrichts noch mehr von der spanischen Mentalität zu erfahren und zu erleben. Wo könnte man nicht besser Spanisch lernen als in dem Land, in dem es auch gesprochen wird. Spanien, Buenos Aires oder Costa Rica, welches dieser traumhaften Ziele schwebt dir vor? Lerne mit uns, „Babylon Idiomas“, an einem der folgenden Standorte Spanisch: Barcelona, Valencia, Sevilla, Madrid, Costa Rica oder Buenos Aires. Dein Spanischkurs findet in einer familiären Atmosphäre in kleinen Klassen im jeweiligen Stadtzentrum statt. Lerne Spanisch und sei stolz schon bald einer der über 400 Millionen Menschen zu sein, die bereits Spanisch sprechen.

Sprachreisen Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Sprachreisen