Home » Studi-Ratgeber » Sprachreisen » Sprachreisen Südkorea

Sprachreisen Südkorea

Im Land der Morgenstille, wie Korea Süd auch genannt wird, gibt es viel zu entdecken. Die Republik zählt zu den abwechslungsreichsten und faszinierendsten Ländern im asiatischen Raum und gilt als wahrer Touristenmagnet. Auch Sprachschüler kommen hier auf Ihre Kosten. Wenn du dich auf Sprachreise nach Südkorea begibst, betrittst du Neuland, da das Land diesbezüglich erst in den Kinderschuhen steckt. Die koreanische Sprache wird insgesamt von mehr als 78 Millionen Menschen gesprochen, von denen die Mehrheit Koreaner sind.

Vor allem die Hauptstadt Seoul bietet dir attraktive Sprachkurs-Angebote in allen Preiskategorien. Durchgeführt werden die Kurse  von Universitäten, wobei die Kosten für einen Kurs gehoben sind. Kostengünstigere Alternativen bieten private Sprachschulen an. Während des Unterrichts beschäftigst du dich nicht nur mit der koreanischen Sprache, sondern auch mit der Kultur, Geschichte und Lebensart der Koreaner. Die kleinen Gruppen der Kurse tragen dazu bei, dass du dich schon nach wenigen Unterrichtseinheiten mit den Einheimischen unterhalten kannst. Wenn du über ausreichend Disziplin und Ausdauer verfügst, besteht nach erfolgreichem Absolvieren des Kurses sogar die Möglichkeit, ein Studium vor Ort aufzunehmen.

Zusammen mit anderen Sprachschülern kannst du in die gesellige Kultur Südkoreas eintauchen und in Gemeinschaft Kontakte knüpfen – so lernst du die Kontraste des Landes besonders schnell kennen. Lohnenswert sind Ausflüge in die Bergwelt des Landes, wo du auf Stille und Abgeschiedenheit triffst. Wenn du es etwas turbulenter magst, bieten sich die touristischen Zentren Pusan, Kyongju und Cheju-do an. Mit einer Sprachreise in Korea Süd erzielst du innerhalb kürzester Zeit enorme Fortschritte, denn nirgends lernst du die Sprache besser, als dort, wo diese auch gesprochen wird.

Sprachreisen Agenturen von A bis Z

Weitere Ratgeber und Erfahrungsberichte zu Sprachreisen

This function has been disabled for AuslandsBAföG.