Home » Studi-Ratgeber » Freiwilligenarbeit » Freiwilligenarbeit in der Schweiz

Freiwilligenarbeit in der Schweiz

Die Schweiz liegt im Zentrum von Europa und gehört zu den am dichtesten besiedelten europäischen Gegenden. Das kleine Land teilt sich in 26 Kantone und hat vier Amtssprachen. Der Franken zählt zu den stabilsten Währungen der Welt, sein hoher Kurs verursacht jedoch zunehmend Exportprobleme. Mit einem Ausländeranteil von 23 Prozent gibt es vor allem im Integrationsbereich viel Arbeit – Unterstützung von freiwilligen Helfern ist gefragt!

Schweiz – Land mit höchster Lebensqualität aber mit Herausforderungen

Die Schweiz erstreckt sich über eine Fläche von etwa 41.000 km² und hat über acht Millionen Einwohner. Das Land verfügt über viele Erhebungen bis über 4000 Meter, sodass nur 23 Prozent der Schweiz landwirtschaftlich genutzt werden können. Ansonsten besteht das Land zu einem Drittel aus Wald und Gehölz, alpinwirtschaftlichen Flächen und Siedlungsgebieten. Das Land lässt sich in zwei Klimazonen unterteilen: Nördlich der Alpen herrscht das gemäßigte mitteleuropäische Kontinentalklima mit langen kalten Wintern und heißen kurzen Sommern vor. Im Süden des Landes gibt es bereits mediterran mildes Klima mit weniger Temperaturschwankungen. Die Schweiz gehört weltweit zu den wohlhabendsten Ländern, was zu einem hohen Preisniveau innerhalb des Landes führt. Von der Wettbewerbsfähigkeit her liegt die Schweiz weltweit auf Platz eins. Als Erfolgsfaktor der Wirtschaft wird vor allem die Preisstabilität genannt, für die der beständige Franken verantwortlich ist. 72 Prozent aller Schweizer sind erwerbstätig.

In der Schweiz gibt es ca. 40.000 Tierarten. Vor allem in den Alpen gibt es viele Tierarten, die im restlichen Europa rar geworden sind. Dazu zählen beispielsweise Gämse, Mufflons, Wisents und der Sikahirsch. Während in den nördlichen Regionen des Landes viele Nadel- und Mischwälder dominieren, wachsen in der südlichen Schweiz zum Beispiel am Ufer des Lago Maggiore sogar Palmen. In Kantonen mit mildem Klima wird auch oft Wein angebaut.

Auch wenn die Schweiz über eines der besten Gesundheitssystemen der Welt verfügt und deren Bewohner eine sehr hohe Lebenserwartung haben, muss man bedenken, dass die Bevölkerung dort sehr heterogen ist. Die vier Amtssprachen machen die Verständigung untereinander oft nicht leicht. Auch der hohe Migrantenanteil sorgt dafür, dass weitere Sprachen wie etwa Türkisch von vielen Leuten gesprochen werden. Die hohe Erwerbstätigkeit führt einerseits zum Wohlstand der Bevölkerung, andererseits bleibt kaum mehr Zeit, um soziale Beziehungen intensiv zu pflegen. So sind die Menschen zwar sehr gut versorgt, haben aber oft auch keine Ansprechpartner.

Freiwilligenhilfe im sozialen Bereich und im Naturschutz

In der Schweiz gibt es viele soziale Einrichtungen, die auf hohem Niveau tätig sind. Die Leute jedoch suchen oft nach Ansprechpersonen. So kannst du helfen, indem du regelmäßig mit Senioren spazieren geht oder Spielenachmittage organisierst. Auch körperlich beeinträchtige Personen freuen sich über soziale Kontakte.

Des Weiteren kannst du dich in der Schweiz hervorragend im Naturschutz engagieren. Im Schweizer Nationalpark, in den zwei Biosphärenreservaten und auch in Zoos werden immer wieder gerne freiwillige Helfer gesucht. Wer ein kleines Land mit einer extrem vielfältigen Bevölkerung kennenlernen und gleichzeitig mehrere Sprachen lernen möchte, der ist in der Schweiz genau richtig. Freiwillige Helfer finden dort eine hervorragende Infrastruktur, liebenswerte, gastfreundliche Menschen und eine angme Genehelassenheit vor. Also mach dich auf den Weg in die Schweiz.

Agenturen zur Vermittlung von Freiwilligenarbeit von A bis Z

Weitere Ratgeber zu Freiwilligenarbeit