Wie sieht ein unabweisbarer Grund bei einem Fachrichtungswechsel aus?

FAQKategorie: AuslandsBAföGWie sieht ein unabweisbarer Grund bei einem Fachrichtungswechsel aus?
Unbekannt asked 4 Jahren ago

Heey, ich habe im letzten Semester zum ersten Mal Bafög beantragt. Ab 25 kommen dann doch mehr Kosten auf einen zu. Nach meinem Bachelor in Kiel im Bereich Geographie wollte ich an der gleichen Uni den konsekutiven Master Stadt- und Regionalentwicklung dranhängen. Aufgrund des NCs wurde ich leider nicht genommen. Man sagte mir dann, dass ich den Master in Hamburg (Schwerpunkt: Globalisierung, aber auch aufbauend auf einen Geographie-Bachelor), wofür ich einen Platz bekommen habe, antreten solle, um eventuell in das 2. Semester des Kieler Master quereinzusteigen. Diese Option wurde mir jedoch im 2. Semester abgeschlagen, ich solle mich in einem halben Jahr nochmal regulär in Kiel bewerben. Das bedeutete für mich, entweder Master in Hamburg abbrechen, 1 Wartesemester kriegen und auf Kiel HOFFEN oder in Hamburg eingeschrieben bleiben (und nicht das Risiko eingehen, am Ende gar nichts zu haben) und bei Studienplatz in Kiel in Hamburg exmatrikulieren. Ich bin also in Hamburg geblieben und habe den Platz in Kiel dann im Herbst bekommen. Bei meiner Antragsstellung für Bafög hieß es jetzt, dass ich keines bekomme, da ein Fachrichtungswechsel stattfand. Hatte Widerspruch eingelegt, aber leider wurde das ganze nicht als unabweisbarer Grund gesehen. Dies enttäuschte mich sehr, weil hier in keinem Falle ein “ach ich studiere einfach mal was” stattfand, sondern ein verzweifeltes “ich würde ja gerne in Kiel studieren, aber ich durfte nicht bzw. Hoffnungen im zweiten Semester reinzurutschen wurden nicht ermöglicht”.
Ich würde einfach gerne wissen, was dann ein unabweisbarer Grund ist. Echt schade, dass einem deswegen die Förderung vorenthalten wird, wenn man sie echt braucht.
Über eine Antwort wäre ich sehr froh. Liebe Grüße,
Julia