Auslandsbafögantrag Pflicht, wenn Inlandsbafög schon bewilligt? Verlängerung der Förderungshöchstdauer als Wohnheimtutorin möglich?

FAQKategorie: AuslandsBAföGAuslandsbafögantrag Pflicht, wenn Inlandsbafög schon bewilligt? Verlängerung der Förderungshöchstdauer als Wohnheimtutorin möglich?
Unbekannt asked 3 Jahren ago

Hallo,

ich bin derzeitig in meinem 7. Semester (letztes Semester der Regelstudienzeit) und werde ab dem 1. Dezember mein 12-wöchiges Pflichtpraktikum im Ausland (Norwegen) absolvieren. Nun hatte ich schon Inlands-Bafög beantragt, welches mir bis einschließlich März 2016 bewilligt wird. Während meines Praktikums werde ich von meiner Arbeitsstelle mit einer freien Unterkunft vergütet, welche rund 750€ im Monat kostet (Norwegen ist da höllisch teuer). Außerdem habe ich mich für “Erasmus+ Practical Placement” beworben, die mich mit 420€ monatlich vergüten würden, sollte ich akzeptiert werden. Nun habe ich mir mit dem Bafög-Rechner mal errechnen lassen, wie viel Auslandsbafög mir wohl zustehen würden. Darin heißt es nun, mir würden insgesamt nur noch knapp 100€ zustehen. Das ist nicht viel, wenn man bedenkt, dass ich derzeitig knapp 500€ Inlandsbafög bekomme. Sollte ich für die Erasmus Förderung nicht angenommen werden, stünden mir knapp 200€ Auslandsbafög laut Rechner zu.
Ist es nun Pflicht, dass ich Auslandsbafög beantragen muss oder kann ich es einfach bei meinem derzeitigen Inlandsbafög belassen? Ich bin auch scheinfrei und habe dementsprechend keine Anwesenheitspflichten an meiner Uni.

Außerdem werde ich, da ich auch meine Bachelorarbeit in Norwegen schreiben möchte, zwei Monate meiner Regelstudienzeit überziehen müssen. Da ich allerdings den Master direkt im Anschluss machen möchte, kann ich mich vorläufig für den Master einschreiben lassen und muss meine Abschlussleistungen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nachweisen können. Dies bedeutet, dass ich für die letzten zwei Monate meines Auslandsaufenthaltes sowieso für meinen Master gefördert werden müsste, da meine Regelstudienzeit zu diesem Zeitpunkt enden wird.
Meine Frage jetzt: kann ich einfach meine derzeitige Inlandsbafög-Förderung beibehalten und im März die nächste Inlandsbafög-Förderung meines Masters beantragen? Oder MUSS ich für Dezember bis Ende diesen Semesters Auslandsbafög beantragen? Und wie geht es dann im nächsten Semester weiter? Kann ich dann trotzdem Inlandsbafög beantragen, obwohl ich noch im Ausland bin? Unsere Prüfungen liegen sowieso immer in den Semesterferien, sodass ich meine Prüfungsleistungen für das erste Master-Semester, trotz zwei Monate Fehlzeit, absolvieren kann.

Und eine letzte Frage: ich habe gehört, dass die Förderungsdauer über die Regelstudienzeit hinausgehen kann, wenn man Gremienarbeit leistet. Ich bin ehrenamtliche Wohnheimtutorin seit über einem Jahr und habe viel Zeit investiert, um ausländischen Stuierenden, wie auch den Erstsemester-Studierenden, bei ihren alltäglichen Problemen zu helfen. Aus diesem Grund konnte ich mein Praktikum auch erst verzögert beginnen, da ich noch mein Bachelorprojekt abschließen musste, das eigentlich schon vorher hätte absolviert werden müssen. Das habe ich allerdings zeitlich neben der Uni und den vielen Aufgaben als Wohnheimtutorin nicht bewältigen können. Zählt nun also diese ehrenamtliche Stelle als Gremienarbeit? Wie, wo und wann könnte ich um eine Verlängerung der Förderungshöchstdauer bitten?

Vielen Dank für Ihre Hilfe und Ihre Mühen im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

Ea-Coralie Refit