Studentenkredit – Wer bekommt ihn und welche Voraussetzungen gelten

Bildquelle: photobyphotoboy / Shutterstock.com

Wer nach der Schule ein Studium beginnt, benötigt sprechende finanzielle Mittel. Eltern sind nicht immer in der Lage ihre Kinder zu unterstützen. Folglich bleibt nur der Nebenjob oder ein Studentenkredit, um das Leben als Student finanzieren zu können.

Warum ist ein Studentenkredit sinnvoll?

Wer neben dem Studium noch arbeiten muss, kann sich nicht vollständig auf das Lernen konzentrieren. Dem zufolge dauert das Studium länger und ist weniger effektiv. Für den weiteren Berufsweg ist eine lange Studienzeit eher nachteilig. Wird ein Studium jedoch zügig absolviert, erkennt der künftige Arbeitgeber Zielstrebigkeit, was sich positiv auswirken wird.

Die finanzielle Belastung für Studenten ist hoch. Schließlich müssen Studiengebühren, Miete, Lebensunterhalt und Lernmaterialien bezahlt werden. Wer keine Unterstützung der Eltern bekommt, ist also auf einen Nebenjob angewiesen. Eine Alternative kann allerdings ein Studentenkredit sein. Damit sind mehrere Vorteile verbunden und eine echte Überlegung wert. Durch Studentenkredite bleibt mehr Zeit zum Lernen und Studenten können sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Vorteile der Studentenkredite

Studenten verlassen meist die gewohnte Umgebung, um die gewünschte Fachrichtung studieren zu können. Somit benötigt der Student ein Dach über dem Kopf. WGs bieten sich an, sind aber mit monatlichen Kosten verbunden. Damit sich Studenten nicht mit Kostenfragen aufhalten, ist ein Studentenkredit sinnvoll.

Der Studentenkredit wird meist nicht im Ganzen, sondern auf Raten ausbezahlt, wichtig ist die Bedingungen bei Bafög Bezug  zu beachten. Auf diese Weise lassen sich die monatlichen Kosten decken, ohne dass ein Nebenjob nötig ist. Studenten bleibt mehr Zeit, sich auf das wesentliche zu konzentrieren und schließen in der Regel das Studium schneller ab. Auch bei Auslandsbafög sollte man unbedingt auf die Bedingungen achten, wenn man einen Studentenkredit aufnimmt.

Voraussetzungen für Studentenkredite

Wer studiert ist auf dem besten Weg nach Abschluss ein höheres Einkommen zu erzielen. Aus diesem Grund sind Studenten potentielle Kunden für Banken und Kreditgeber. Um einen Studentenkredit zu bekommen, ist oft Bonität vorausgesetzt. Manchen Kreditgebern reicht die angestrebte Qualifikation aus, um einen Studentenkredit zu gewähren. Eine weiße Weste sollte bei der vereinbarten Rückzahlung eingehalten werden.

Viele Kreditgeber verlangen außerdem einen Nachweis über die Einschreibung an einer Hochschule. Einige der Kreditgeber, möchten auch während des Studiums über die Noten des Studenten informiert werden. Dies hat den Grund, damit die Beendigung der Studienzeit absehbar und ein Nachweis über das bestehende Studium erbracht wird.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Studenten können einen Kredit beantragen, der einer monatlichen Auszahlung unterliegt. Das heißt, jeden Monat wird ein vorher vereinbarter Betrag ausbezahlt, der die monatlichen Kosten deckt. Einige Kreditgeber gewähren eine Zahlung pro Semester. Mit diesem Studentenkredit muss der Student selbst das Budget im Auge behalten. In der Regel beginnt die Rückzahlung nach ein oder zwei Jahren. In einigen Fällen lässt sich der Zeitraum auch verlängern.

Je nach Kreditgeber kann die Kreditsumme auch auf einmal ausbezahlt werden. Dies wird meist als Sofortkredit bezeichnet und birgt einige Nachteile, wie höhere Zinsen. Es gibt weiterhin auch Universitäten, die einen Kredit für Studenten anbieten. Die Rückzahlung wird oft erst nach dem Studium fällig, wenn der Student in die Arbeitswelt eingegliedert ist.

Wer hat Anspruch auf einen Studentenkredit?

Der Kredit für Studenten richtet sich meist an Studenten, die auf normalen Bildungsweg das Studium abschließen möchten. Je nach Kreditinstitut kann ein Studentenkredit auch ein Teilzeitstudierende vergeben werden. Weiterhin in Betracht kommen jene, die ein Zweitstudium durchlaufen. Auch Menschen die promovieren können einen solchen Kredit beantragen. Viele Studentenkredite sind jedoch an ein junges Alter zwischen 19 und 25 Jahren gebunden.

Konditionen eines Studentenkredits

In welcher Höhe ein Studentenkredit aufgenommen werden kann, kommt auf den Kreditgeber an. Es gibt Kredite, die bis zu einer maximalen Höhe von 39.000 Euro gewährt werden. Weiterhin werden Kredite mit einer zeitlichen Begrenzung angeboten. Dies könnte ein Kredit mit einem Zeitraum von maximal 14 Semestern sein.

Ein Vergleich der einzelnen Kreditinstitute lohnt sich. Zudem unterliegen Studentenkredite einer geringeren Zinsvereinbarung als ein Sofortkredit oder andere Kredite. Wer einen Studentenkredit abschließen möchte, sollte auch die Klauseln beachten, um später vor bösen Überraschungen gefeit zu sein.

TEILEN